Startseite Borken Frankfurt Kiel Köln Wolfenbüttel Machen Sie mit!

Biochemischer Gesundheitsverein e.V.
<< letzter Tipp Übersicht nächster Tipp >>

Hilfe für die Immunpolizei
Schüßler-Salze
im Wintereinsatz

Die Schüßler-Immunsalze
Nr. 3, 4 und 6 helfen bei akuten und chronischen Infekten



Die Schüßler-Immunpolizei Nr. 3, 4 und 6
hilft bei Infekten im Winter.

 

30 Milliarden weiße Blutkörperchen sind als Teil des Immunsystems unermüdlich auf Patrouille. Ihr Ziel ist es, fremde Erreger und alte oder veränderte eigene Zellen zu zerstören. Um die schädlichen Objekte zu entlarven, verfügen die Immunzellen über ein sensibles Erkennungssystem. Das funktioniert wie bei einer Polizeistreife, die gezielt auf kritische Situationen reagiert. In erkennbaren Gefahrenlagen wie z. B. bei kaltem Winterwetter herrscht erhöhte Aufmerksamkeit.

Auch für das Immunsystem ist die kalte Jahreszeit eine besondere Herausforderung. Erkältungsviren dringen leicht in die im Winter besonders strapazierten Schleimhäute ein. Zusätzlich erhöhen viele bereits erkrankte Menschen die Ansteckungsgefahr deutlich. Den besten Schutz bietet jetzt eine starke körpereigene Immunabwehr, die das Infektrisiko senkt und die Erkrankung bremst. Dabei können Schüßler-Salze sanft und wirksam helfen.

Unter den 12 Salzen gibt es gleich mehrere, die das Immunsystem gezielt unterstützen. So hilft die Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 als „Powermittel“ in akuten Fällen wie einem beginnenden grippalen Infekt. Das Immunsystem arbeitet dabei wie die Bereitschaftspolizei, die eine Nachricht bekommt, an welchen Ort sie eilen muss und in welcher Stärke sie gebraucht wird, um effektiv gegenzusteuern.

Meist führt der grippale Infekt im weiteren Verlauf auch zur stärkeren Entzündung von Nase, Rachen und Bronchien. Sofern die Nr. 3 den Spuk noch nicht beendet hat, kommt jetzt die Nr. 4 Kalium chloratum D6, das Salz der Schleimhäute, zum Einsatz. Das Salz verhindert die weitere Ausbreitung der Entzündung und unterstützt die schnelle Heilung. In diesem Entzündungsstadium führt das Immunsystem seine Immunzellen quasi mit besserer Ausstattung an den Tatort zurück, so dass gründlich aufgeräumt wird und alle Spuren verschwinden.

Helfen weder die Nr. 3 noch die Nr. 4 wie gewünscht, schlägt die Stunde der Nr. 6 Kalium sulfuricum D6. Das Salz hilft bei chronischen Entzündungen und befreit von Schlackenstoffen, wie sie sich nach Entzündungen im Gewebe ansammeln. Bei diesen chronischen Stadien erhält die Immunzentrale sozusagen den Auftrag, noch einmal gründlich in der körpereigenen Krankenakte zu recherchieren, an welcher Stelle nachgebessert werden muss, um den Fall endgültig abzuschließen.

Die übliche Dosierung beträgt 3 Mal täglich eine Tablette; die Schüßler-Salze dabei am besten im Mund zergehen lassen. Bei akuten Beschwerden hat es sich bewährt, anfangs viertel- bis halbstündlich eine Tablette einzunehmen.

Die Schüßler-Immunpolizei im Überblick

Akuteinsatz: Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 ist das Salz des Immunsystems. Ist eine Erkältung im Anmarsch, kann es als Akutmittel effektiv gegensteuern.

Zweitalarm: Nr. 4 Kalium chloratum D6 ist das Schleimhautmittel. Es hilft, wenn der Infekt auch stärkere Entzündungen der Schleimhäute in Nase, Rachen und Bronchien verursacht. Das Sekret ist meist weißlich.

Räumkommando: Nr. 6 Kalium sulfuricum D6 ist das Salz der Entschlackung. Wenn Infekte hartnäckig sind und keine Erholung eintritt, ist die Nr. 6 der Retter. Das Sekret ist dabei meist gelblich / grün.


Buch-Tipp:

Günther H. Heepen
Schüßler-Salze – Sanfte Hilfe für Kinder
wzgverlag Dormagen
5,00 €

 

© Presse-Service Schüßler-Salze
Günther H. Heepen, Heilpraktiker / Buchautor / Autor o.g. Presse-Service
Marie-Ward-Str. 182, 96047 Bamberg
Tel.: + 49 (0)951 9682048, Fax: + 49 (0)951 9682053
guentherh.heepen@t-online.de